Ganztagsschule Schwerpunktschule Modellschule für Partizipation und Demokratie

Musikalische Theaterwerkstatt

Vor 2 Jahren startete in unserer Schule die Musikalische Theaterwerkstatt: In zunächst 4, später dann in 6 Klassen arbeiten 2 Schauspieler wöchentlich je eine Wochenstunde mit und bringen ihr Knowhow in den Unterricht mit ein. Von ausdrucksstarkem Gedichtvortrag, über die Interpretation von Schullektüren, Konfliktbearbeitung durch Rollenspiel bis hin zur Aufführung eines Musicals – das kreative Potential der Künstler bereichert in unterschiedlichsten Bereichen den Unterricht. Neben der anvisierten kulturellen Bildung stellt die Musikalische Theaterwerkstatt einen großartigen Meilenstein auf dem Weg zu echter Inklusion dar. Kinder, die ansonsten große Mühe haben, beispielsweise ein Gedicht auswendig zu lernen, können am Ende des Schuljahres etliche Lieder auswendig und schaffen es, anspruchsvolle Rollentexte zu rezitieren. Der Mehrwert, den der Unterricht durch das Schauspiel erfährt, ist schon allein eine einzigartige Bereicherung. Darüber hinaus ist es nun unser Ziel, den Möglichkeiten und dem Selbstzweck der Musik den ihr gebührenden Raum zu geben: Seit Anfang des jetzigen Schuljahres arbeiten wir in allen 8 Klassen zusätzlich mit einen Profisänger wöchentlich 10 Stunden zusammen. Der Nutzen seiner ausgezeichneten Ausbildung und Erfahrung kommt allen Kindern zugute. In einen fächerübergreifenden Unterricht fließen kontinuierlich die Impulse von Singen und Musik. Dabei werden auch Grundkenntnisse aufgebaut: Rhythmusgefühl, das Lesen von Notentexten, das Hören von Musikstücken, das Bewegen zur Musik. Außerdem findet Chorarbeit mit den 3./4. Klassen statt. Die Impulse durch die Zusammenarbeit mit einem professionellen Sänger rückt die Wichtigkeit des prozessorientierten Arbeitens in den Fokus. Ziel ist es, die künstlerische Entfaltung von Kindern Hand in Hand mit Künstlern zu initiieren und damit den ganz eigenen, sehr bereichernden Zugang zu kulturellen Techniken und kulturellem Leben zu erhalten. In den Unterrichtsstunden gibt es eine Doppelbesetzung mit dem Klassen-/ Fachlehrer. Zum einen besitzt dieser das pädagogische Know-how, zum anderen streben wir bewusst das Aufbrechen des normalen Unterrichts an. Die Erfahrung der letzten beiden Jahre hat uns in der Auffassung bestärkt, dass die Verzahnung von Pädagogik und externem Wissen zu der gewünschten Qualität führt. Gegen Ende des 1. Schulhalbjahres fließen die künstlerischen Akzente zusammen und die Arbeit für das Musical der Kinder des 3. und 4. Schuljahres beginnt, was am Ende des Schuljahres in einer großen Aufführung für die gesamte Schulgemeinschaft mündet.

Die Kunstfähre e.V. unterstützt uns mit der Vermittlung der Künstler und begleitet unser Projekt mit fachlichem Wissen bezügl. des ganzen Prozesses.

Finanziell werden wir von der Reh-Stiftung, der Nikolaus-Koch-Stiftung, der Kultur-Stiftung Trier und der Stiftung „Partner für Schulen in Trier und im Landkreis Trier- Saarburg“ unterstützt, mit deren Geldern wir das Projekt kontinuierlich und auf längere Zeit hin planen und durchführen können.